Sportwetten Wissen: Was sind Sure Bets?

So unterhaltsam Sportwetten fraglos sind, so gilt natürlich auch: Jeder Spieler gewinnt lieber als er verliert. Darum sucht man in aller Regel nach passenden Strategien für die eigenen Wetten, um am Ende ein positives Saldo auf dem eigenen Konto beim Buchmacher zu haben. Der Fachausdruck für die Strategie, die möglichst erfolgversprechend erscheint, sind sogenannte Sure Bets – also sichere Wetten.

Sure Bets nutzen Quotenunterschiede aus – und sind keine sicheren Sieger

Bevor erläutert wird, was Sure Bets wirklich sind, soll aber erst einmal ein gängiges Missverständnis ausgeräumt werden: Sure Bets sind keineswegs Sportwetten, bei denen ein sicherer Sieg (also eine erfolgreiche Wette) erreicht wird. Natürlich kann man auch bei diesen sein Geld verlieren. Stattdessen werden die Quotenunterschiede bei einem Wettanbieter ausgerechnet, um so zu ermitteln, ob man mehr Geld wieder zurückbekommt als man einsetzt und so aller Wahrscheinlichkeit nach gewinnt.

So funktionieren Sure Bets

Ein Beispiel soll zeigen, wie Sure Bets funktionieren. Hierfür werden Fussball Quoten herangezogen:
Für einen Heimsieg gibt es eine Quote von 1,80, für ein Remis von 2,40 und für einen Auswärtssieg  eine Quote von 4,80. Nun teilt man alle Quoten durch Eins und addiert die Ergebnisse. Also:

(1/ 1,80) + (1/ 2,40) + (1/ 4,80) = 0,56 + 0,42 + 0,21 = 1,19

Für einen Einsatz von 1,19 Euro bekommt einen Euro zurück. Es handelt sich also um keine sichere Wette, weil das Risiko höher als der Ertrag ist. Gesetzt den Fall, die Quote für ein Remis wäre 4,30, so würde man 0,99 als Ergebnis erhalten. Für einen Einsatz von 0,99 würde man also einen Euro zurückerhalten. Damit hätte man eine Sure Bet, denn in diesem Fall wäre der Gewinn höher als der Einsatz und man bekäme aller Wahrscheinlichkeit nach einen positiven Ertrag.

Den Return on Invest berechnen

Der Return on Invest wäre im zweiten Fall ein Prozent (1/0,99 = 1,01). Nun lassen sich Einsätze so berechnen, dass man nur entsprechende Summen auf Heimsieg, Remis und Auswärtssieg berechnen muss, um unter dem Strich immer mehr Gewinn als Verlust zu machen. Dies bedeutet, der Gewinn muss immer die Verluste der anderen beiden Wetten aufwiegen. Am Ende bleibt im Beispiel so ein Plus von einem Prozent.